Liebe Bürgerinnen und Bürger von Wakendorf II

unser Dorf braucht eine verlässliche, engagierte und innovative Politik. Auch im Blick auf die junge Generation wollen wir gemeinsam anfassen, was Nutzen und Erfolg bringt.

Ob Fortschritt, Entwicklung, Sie haben die Möglichkeit, dabei zu sein und die Zukunft aktiv mit zu gestalten. Nehmen Sie Ihre Interessen selbst in die Hand. In der CDU wächst Politik von der Basis zur Spitze. Wir machen Politik – gemeinsam und auf einem klaren Fundament von Werten.

Aber wir brauchen Sie! Eine Partei lebt von ihren Mitgliedern, deren Ideen und deren Bereitschaft, etwas für ihre Gemeinde, ihre Region und ihr Land zu tun. Machen Sie deshalb bei uns mit. Werden Sie Mitglied der CDU. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Ihr Jens Dürkop
Ortsvorsitzender CDU Wakendorf II


Wir kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen in Gesundheit und Pflege

Katja Rathje-Hoffmann MdL

Die Gesundheits- und Pflegeversorgung unserer Gesellschaft ist uns als CDU und uns als Koalition eine Herzensangelegenheit. Und das war sie selbstverständlich auch schon bevor die Corona-Krise das Thema so stark hervorgebracht hat. Diese wichtigen Punkte aus unserem Koalitionsvertrag rund um das Thema Gesundheit und Pflege setzen wir engagiert um. Ich möchte nur einige davon erwähnen:

– Um mehr Ärztinnen und Ärzte für die ländliche Region zu gewinnen, fördert das Land Medizinstudierende, die sich dort ansiedeln möchten: Diese können sich dann um das Landesstipendium von monatlich 500 Euro bewerben, wenn sie im Anschluss eine Tätigkeit im ländlichen Raum absolvieren;

– Um eine bessere medizinische  Notfallversorgung und Geburtshilfeversorgung auf den Inseln und Halligen sicherzustellen, haben wir uns für das System „Point in Space“ erfolgreich eingesetzt – Wir haben erhebliche Summen in die stationäre Versorgung investiert, um den Sanierungsstau der Vorgängerregierung abzubauen;

– Mit dem Landeskrankenhausgesetz haben wir für bessere und transparente Strukturen in der stationären Versorgung gesorgt; – Wir setzen uns auf Bundesebene dafür ein, dass das Krankenhausfinanzierungsystem überarbeitet wird. Hierzu gibt es bereits einen Beschluss der Fachministerkonferenz; – Wir haben die Angebote im Hospiz- und Palliativbereich gefördert und ausgebaut; – Wir haben den Versorgungssicherungsfonds eingerichtet, der verschieden Projekte in dem Bereich Gesundheit und Pflege erfolgreich unterstützt; – Die Digitalisierung in der Gesundheit und Pflege hat einen großen Entwicklungsschritt erfahren, zuletzt durch das Digitale-Versorgungs- und Pflege-Modernisierungsgesetz auf Bundesebene; – Durch die „Konzertierte Aktion Pflege“ wird darauf hingewirkt, dass sich die Arbeitsbedingungen in der Pflege verbessern – die Stichworte dabei sind: die betriebliche Gesundheitsförderung, das betriebliche Eingliederungsmanagement, verlässliche Dienstpläne, Fort- und Weiterbildung von Führungskräften in der Pflege sowie die verbesserte Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf.

– Die Kurzzeitpflege wird unterstützt –

aktuell wird gerade eine Förderrichtlinie durch das Ministerium erarbeitet, um die Kurzzeitpflege mit 10 Mio. Euro zu unterstützen und zu verbessern; – Wir haben die Schulgeldfreiheit für die Gesundheitsberufe umgesetzt – Das war ein wichtiger Schritt, um weiterhin ausreichend Fachkräfte als Physio- und Ergotherapeuten und auch als Logopädin oder Podologin und auch als Bademeisterin auszubilden. – Wir haben eine Imagekampagne zur Steigerung der Ausbildungszahlen in den Pflegeberufen auf den Weg gebracht – Es gibt den Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst, den wir damit stärken; – Daneben haben wir auf Bundesebene darauf hingewirkt, dass ein einheitliches Personalbemessungssystem zum Einsatz kommt, der Anspruch auf die Kurzzeitpflege eingeführt wurde oder auch der Eigenanteil der Pflegebedürftigen gesenkt wird – dies sind die Eckpunkte der Pflegereform.

Die vorgenommene Aufzählung war bei Weitem nicht abschließend. Meine Damen und Herren, dem Vorwurf der Opposition, wir würden in dem Bereich Gesundheit und Pflege nicht genug unternehmen, können wir entschieden entgegentreten. Dass Veränderungen Zeit in Anspruch nehmen, müssen wir akzeptieren. Eine beispielsweise Verbesserung der Arbeitsbedingungen ist nicht von heute auf morgen umgesetzt. Es ist ein Prozess, den wir selbstverständlich nicht aus den Augen verlieren dürfen und auch nicht werden. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sich die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen verbessern – die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können es sich gar nicht leisten, ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen nicht angemessen zu behandeln

– so geht aus einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor, dass es in der Altenpflege eher wenig arbeitslose Fachkräfte gibt: Hier stehen 100 gemeldeten Stellen lediglich 26 Arbeitslose gegenüber. Daneben war 2020 die positive Lohnentwicklung in den Pflegeberufen höher als in der Gesamtwirtschaft. Zudem gibt es laut Statistischem Bundesamt rund 39 % mehr Ausbildungsanfängerinnen und -anfänger im Jahr 2019 als zehn Jahre zuvor.

Wir sind noch nicht am Ende angelangt, aber die Entwicklung zeigt, dass die Tendenz in die richtige Richtung geht und die Maßnahmen Wirkung zeigen. Ich möchte dabei allen Personen, die unermüdlich im Einsatz für unsere Gesundheits- und Pflegeversorgung sind, von Herzen danken!

Ohne die Beschäftigten in diesen Bereichen, die sich engagiert und herzlich um die alten und/oder kranken Menschen kümmern, wären wir ganz schön aufgeschmissen. Daher kämpfen wir weiterhin für stetig bessere Arbeitsbedingungen im Gesundheits- und Pflegesektor in Schleswig-Holstein. Der von uns eingeschlagene Weg ist erfolgreich und wir werden ihn im engen Austausch mit den Akteuren fortsetzen. Aber hierfür brauchen wir die zum Teil schon überholten Forderungen der SPD nicht. Wir lehnen den SPD Antrag ab und bitten um die Zustimmung zu unserem Antrag.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Gero Storjohann – Partner für Kommunalpolitiker

Die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) ist im Kreis Segeberg mit ihren über 400 Kommunalpolitiker*innen besonders aktiv.

Der CDU Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann ist gern auf den Veranstaltungen der KPV dabei und tauscht sich mit den Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern aus. Man trifft sich als Partner auf Augenhöhe.  – Auf der letzten KPV Veranstaltung vor Corona hat der Verkehrspolitiker die Teilnehmer*innen über die Unterstützung der Bundesregierung für die Zukunft des Fahrradverkehrs in den Kommunen informiert. Es war das Event „Fahrradstadt Bad Segeberg“ als Radtour mit Fahrradexperten durch die Kreisstadt und anschließendem „Sattelfest“.

Unter dem Titel „Alles, was wir tun, tun wir #wegenmorgen“ berichtet Gero Storjohann auf der ersten KPV Veranstaltung unter fast schon normalen Bedingungen über die aktuelle Lage. Gäste sind herzlich willkommen.

Jahreshauptversammlung der Kommunalpolitischen Vereinigung Segeberg
Dienstag, 3. August, 19.30 Uhr
Pellegrinis Open Air Lounge mit Teufelsküche (überdacht)
„Margarethenhoff“ in Kisdorf, Sengel 1

Mehr Informationen: www.kpv-segeberg.de

Veröffentlicht unter Allgemein |

Segeberger Bundestagskandidaten in der Schleswig-Holstein Top Ten

Neumünster / Kreis Segeberg. Auf der Landesvertreterversammlung der CDU Schleswig-Holstein wurden die drei  CDU-Kandidaten, deren Wahlkreis zumindest auch in einem Teil im Kreis Segeberg liegt, bei der Aufstellung der Bundestagsliste unter die ersten 10 gewählt.

Gero Storjohann (Wahlkreis Segeberg / Stormarn Mitte) aus Seth erreichte mit Platz 5 eine hervorragende Ausgangsposition. Melanie Bernstein (Wahlkreis Plön / Neumünster) aus Wahlstedt folgt direkt auf Platz 6. Gleich dahinter schließt sich Mark Helfrich aus Dägeling (Wahlkreis Steinburg, Dithmarschen Süd und Bad Bramstedt) auf Platz 7 an. Alle 3 Kandidaten sind bereits Bundestagsabgeordnete und setzen darauf, ihre Wahlkreise, wie beim letzten Mal, direkt zu gewinnen.

Auf Platz 34 steigt die Junge Union Kreisvorsitzende Jasmin Krause erstmalig in die Bundestagswahlen ein. Die Stadtvertreterin Ruth Weidler aus Norderstedt ist auf Platz 36 und die Kreistagsabgeordnete Annette Glage aus Boostedt auf Platz 37 sind auch erstmalig dabei.

Die Delegierten aus dem ganzen Land folgten mit ihren Wahlen der Vorschlagsliste vom Vorstand der schleswig-holsteinischen CDU. In der enbloc Abstimmung erhielten die Bundestagskandidaten 187 Ja-Stimmen (85%) und 29 Nein-Stimmen. Erstmals hat der CDU-Landesverband eine Reißverschluss-Liste aufgestellt bei der auf jedem zweiten Platz eine Frau kandidiert. Auf der Liste kandidieren aktuell 38 Christdemokraten.

Als Spitzenkandidat wird erneut der Vorsitzende der schleswig-holsteinischen CDU-Landesgruppe Dr. Johann Wadephul in den Wahlkampf starten. Der Spitzenkandidat erhielt 92% der Stimmen bei der einzigen Einzelabstimmung, Auf den weiteren Plätzen folgen Astrid Damerow aus Nordfriesland und Ingo Gädechens aus Ostholstein.

Standig Ovations gab es für Gastredner Ministerpräsident Armin Laschet, Vorsitzender der CDU Deutschlands und Kandidat für das Bundeskanzleramt.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Einladung vom team GERO STORJOHANN zum ersten digitalen Treffen mit „connect“

Einladung vom team GERO STORJOHANN
zum
ersten digitalen Treffen mit „connect“
am Dienstag, 8. Juni um 19.30

Wie wir ja alle wissen, hat der Wahlkampf zur Bundestagswahl schon begonnen und er wird, mit Blick auf die aktuellen Umfragen, nicht der einfachste von allen sein. Wenn eine Partei seit 16 Jahren in Deutschland die Regierung stellt, ist eine gewisse Wechselstimmung etwas ganz Natürliches. Aber: bei aller Kritik an der einen oder anderen vergangenen Entscheidung in unserer CDU reicht ein kurzer Blick in die Wahlprogramme der SPD, der Linken und besonders von Bündnis90/Die Grünen, um sich vorzustellen, was ein mögliches Linksbündnis für unser Land bedeuten könnte. Das können – und wollen – wir uns nicht leisten.

Hier gilt es, mit Sachverstand und klugen Argumenten zu überzeugen. Das vergangene Jahr hat uns gezeigt, wie sehr die Corona-Pandemie nicht nur unser aller Leben bestimmt hat, sondern auch und vor allem den zwischenmenschlichen Kontakt eingeschränkt hat. Auf das Gespräch, das persönliche Treffen sind wir aber angewiesen, wenn wir die Wählerinnen und Wähler von unserem Programm überzeugen wollen. Ich bin zuversichtlich, dass uns dies in diesem Sommer auch möglich sein wird.

Wir sind nach wie vor eine starke Volkspartei. Daher sind wir natürlich dankbar, dass wir mit der Initiative „connect – die Unterstützer“ ein Team von engagierten Wahlkämpfern an unserer Seite wissen, die  uns bei der Mobilisierung und beim Tür-zu-Tür-Wahlkampf unterstützen. Ich lade Sie und Euch daher herzlich ein, an unserem ersten digitalen Treffen mit „connect“ teilzunehmen.

Dieses wird Dienstag, 8. Juni um 19.30 Uhr stattfinden.

Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Anmeldung an

wkb@gero-storjohann.de

Dieses Mal führt uns das Team von connect in die Nutzung der Wahlkampf-App ein und gibt wertvolle Tipps für die Arbeit online und in Präsenz. Alle Wahlkämpfer haben zudem die Möglichkeit, Fragen zu stellen und über die kommenden Aufgaben zu diskutieren.

Ich würde mich freuen, wenn wir dieses Angebot gemeinsam wahrnehmen, um gut gerüstet in unseren Wahlkampf starten zu können.

Ich freue mich auf die Veranstaltung mit Euch/Ihnen aus dem Wahlkreis 8. Zusätzlich  werden auch die Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer von Frau Professor Schmidtke aus dem Wahlkreis 11 teilnehmen.

Herzliche Grüße
Uwe Voss
team GERO STORRJOHANN

Save the Date
Das nächste Kommunikationsmeeting
am 16. Juni 2021 um 19:00 Uhr
– Come together für Multiplikatoren des team GERO storjohann im Wahlkreis 008  –

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Kreisverband Segeberg wird 75


Am Montag, 31.  Mai begeht der CDU Kreisverband Segeberg sein 75-Jähriges Jubiläum. In einer Video-Ansprache dankt der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann am Jubiläumstag seinen Mitgliedern für das Engagement.

„Seit 75 Jahren ist die CDU Kreispartei maßgeblich an der Entwicklung der Kommunen und des Kreises beteiligt. Ich danke allen Christdemokraten im Kreis Segeberg, die sich in den letzten 75 Jahren für unsere Grundsätze Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit eingesetzt haben. Die soziale Marktwirtschaft und die Bewahrung der Schöpfung sind auch vor Ort unsere Leitlinien. Das gilt auch für die Freiheit der Einzelnen und der damit verbundenen Eigenverantwortung der einzelnen Menschen und kleineren Einheiten. Mein Dank gilt insbesondere unseren ehrenamtlich engagierten Mitgliedern im Kreistag und in den Städten, Dörfern und Gemeinden. Wir haben in der CDU vor Ort 75 Jahre des Friedens, Wiederaufbaus, Wiedervereinigung und das Zusammenwachsens von Europa als treibende Kraft mitgestaltet. Wir wollen auch in Zukunft hier im Kreis Segeberg, im Land Bund und Europa ganz vorn dabei sein,“ dankt Gero Storjohann seinen Mitgliedern für das Engagement in den letzten 75 Jahren.

Wegen Corona wird die Jubiläumsfeier mit der Auszeichnung verdienter CDU-Mitglieder auf einem Mitgliederkreisparteitag zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Keimzelle des DU Kreisverbandes war die kleine Gemeinde Kükels. Aus diesem Ort kam der damalige Landrat Dr. Dr. Paul Pagel, der auf dem ersten Kreisparteitag am 31. Mai 1946 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Bei der ersten Kommunalwahl 1946 bekam die CDU unter schwierigen Bedingungen in 46 Orten des Kreises eine Mehrheit.

Rückblick

Nach der bedingungslosen Kapitulation des Deutschen Reiches am 8. Mai 1945 übernahmen im Kreis Segeberg die Briten als eine der Siegermächte die oberste Regierungsgewalt. Bereits am 15. Februar 1946 fiel der Startschuss für die CDU Schleswig-Holsteins auf einer Landesversammlung.

Gründungstermin für den CDU-Kreisverband ist der erste Kreisparteitag am 31. Mai 1946. Landrat Dr. Dr. Paul Pagel wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Am 1. Juli wurde die erste Kreisgeschäftsstelle in der Kurhausstraße in Bad Segeberg eröffnet. Die ersten „Gemeinderatswahlen“ fanden unter schwierigen Bedingungen für die CDU am 15. September statt. Die CDU errang im Kreis Segeberg 48,2% der Stimmen (SPD 29,3%). In 49 Gemeinden erzielte die CDU eine eindeutige Mehrheit, stellte in 53 Gemeinden die Bürgermeister und 20 Amtsvorsteher. Bei den Kreistagswahlen am 13. Oktober verbesserte die CDU ihr Wahlergebnis noch einmal um 5%. Auf dem zweiten Kreisparteitag im Hotel „Germania“ wurde Landrat Dr. Dr. Paul Pagel wegen seiner großen Verdienste abermals zum Vorsitzenden gewählt. – Am 11. August 1955 verlor der Kreisverband Segeberg durch den plötzlichen Tod seinen 1. Vorsitzenden Dr. Dr. Paul Pagel.

Neuer Vorsitzender wurde auf dem 8. Kreisparteitag am 30. November 1955 der damalige Kultusminister Dr. Helmut Lemke. Diesen Posten behielt Dr. Helmut Lemke für 21 Jahre. Die Zahl der Mitglieder erhöhte sich ab seinem Amtsantritt von 1125 auf 3268 im Jahre 1976. Als dienstältester CDU-Kreisvorsitzender der Bundesrepublik Deutschland wurde Landtagspräsident Dr. Helmut Lemke 1976 auf dem Kreisparteitag im Segeberger Kurhotel einstimmig zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Er war von 1954 bis 1955 Kultusminister, von 1955 bis 1963 Innenminister und von 1963 bis 1971 Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein. Von 1971 bis 1983 war er dann Präsident des Landtages von Schleswig-Holstein.

Nachfolger des Ehrenvorsitzenden wurde mit 37 Jahren der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Uwe Menke.

Ihm folgte Kurt Böge. Der selbständige Landwirt war zudem von 1982 bis 1990 Bürgermeister in seinem Geburtsort Hasenmoor, Kreistagsabgeordneter und von 1975 bis 1988 Abgeordneter im schleswig-holsteinischen Landtag.

Nachfolger Peter Kurt Würzbach war CDU-Kreisvorsitzender von 1989 – 1997. Er war 1976 bis 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, von 1982 bis 1988 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung und von1997 bis 2002 Landesvorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein. Er war bis 1995 für 25 Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister von Klein Rönnau.

Seit 1997 ist Gero Storjohann aus Seth Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Segeberg. Der Kreisvorsitzende war Mitglied des Landtages von 1994 bis 2002 und ist seit 2002 direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte.

Der CDU-Kreisverband Segeberg hat aktuell 1800 Mitglieder.

 

Veröffentlicht unter Allgemein |